Die Learnings vom Gründerabend #45

Startup-Feeling an der Technischen Hochschule: Über 120 Studierende von verschiedenen Kölner Universitäten sind der Einladung des Entrepreneurs Club Cologne gefolgt und haben den Gründerabend #45 besucht, der zum ersten Mal an der TH stattfand. Dort präsentierten Sarah Wulff und Diana Jansen ihre App SportJoe, mit der User einen Sportkameraden finden können, bevor Paul Nietzschmann von sapaso seinen Zuhörern vom Geschäftsmodell und der Arbeit in seinem Fintech erzählte.

Alle drei Speaker hatten wie immer zahlreiche Ratschläge fürs Gründen dabei und stellten sich den ausführlichen Fragen der Studierenden. Hier haben wir die wichtigsten Learnings des Abends noch einmal für euch zusammengefasst.

Sarah Wulff zum Beispiel sitzt hauptberuflich im Cockpit von Linienflugzeugen und kümmert sich in ihrer Freizeit leidenschaftlich um ihr Startup, bei dem sie sich mit Diana Jansen um das Marketing kümmert. „Unsere größte Aufgabe ist es derzeit, unsere Userbase zu vergrößern“, erklärten die zwei. „Dafür verteilen wir zum Beispiel an den Unis regelmäßig Flyer. Natürlich ist der Aufwand groß, aber wir sind überzeugt von unserer Idee und wollen SportJoe bekannter machen!“ Das zeigt: Mit Begeisterung lässt sich jedes Projekt stemmen – auch wenn man im Hauptberuf schon Passagiere durch die Weltgeschichte fliegt.

Ganz anders sieht der Alltag von Paul Nietzschmann aus. Der Gründer und CEO von sapaso erläuterte auf Nachfrage den Ablauf seines Arbeitstags, der regelmäßig vor 8 Uhr beginnt und nach 22 Uhr endet. „Natürlich muss man sich gut überlegen, ob man diesen Weg gehen möchte“, sagte Nietzschmann. „Aber wenn man sich sicher ist, welche Ziele und Werte man in seinem Leben verfolgen möchte, dann ist man auch bereit, viel Arbeitszeit in diese Ziele zu investieren!“ Am Ende hatte Nietzschmann noch sieben Ratschläge für junge Gründer mit dabei, die ihr hier noch einmal nachlesen könnt: